Ein Mann und eine Frau stehen vor einem Whiteboard. Darauf kleben Post-Its. Der Mann zeichnet mit einem Stift etwas auf das Board.

Über den ESF+ in Bayern

Die Menschen stehen im Mittelpunkt der Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+). Der ESF+ in Bayern bringt Menschen in Arbeit, in Ausbildung, verringert Armut und verbessert die Qualifikation. Der ESF+ steigert so die Chancen der Teilnehmenden auf dem Arbeitsmarkt, in der Schule und beim Einstieg ins Berufsleben.

Imagefilm des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+)

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Videos von z.B. YouTube oder Vimeo auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an diese Diensteanbieter übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Stark für Bayern

Der Europäische Sozialfonds Plus (ESF+) ist das bedeutendste Förderinstrument der Europäischen Union, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, die Beschäftigung zu fördern und in Bildung zu investieren.

Auch Bayern profitiert vom ESF+. Der aktuelle Förderzeitraum läuft von 2021 bis 2027. In dieser Zeit werden im Freistaat Bayern 580 Millionen Euro in Arbeitsmarkt-, Bildungs- und Qualifizierungsprojekte investiert. Rund 40% der Kosten (bis zu 230 Millionen Euro) trägt die Europäische Union.

Schwerpunkte der ESF+ Förderung

Im Vordergrund der Strategie in Bayern steht die Förderung junger Menschen – über die Hälfte der Fördersumme wird für Kinder und Jugendliche ausgegeben. Das neue ESF+ Programm soll die Chancengleichheit für benachteiligte Bevölkerungsgruppen verbessern und Armutsrisiken verringern – 35% der Fördermittel werden dafür eingesetzt.

Neben Qualifizierungsprojekten für Langzeitarbeitslose und für Menschen mit Fluchthintergrund unterstützt der ESF+ weiterhin Familien von Langzeitarbeitslosen durch gezieltes Coaching. Ein weiterer Schwerpunkt ist, die Kompetenzen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu fördern, um sie bestmöglich auf die Anforderungen durch den digitalen und ökologischen Wandel vorzubereiten. Durch das Innovationspotenzial bei neugegründeten Unternehmen, aber auch durch den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen werden Arbeitsplätze der Zukunft geschaffen. Mehr Informationen über die einzelnen Förderschwerpunkte finden Sie unter ESF+ Förderaktionen.

Weitere Informationen über die Förderstrategie des ESF+ in Bayern finden Sie im Programm Bayern ESF+ 2021-2027

Zielgruppen

Der Europäische Sozialfonds Plus in Bayern fördert:

  • Jugendliche, damit sie das Beste aus Ihrer Ausbildung herausholen können
  • Benachteiligte Jugendliche, um ihren Start in eine Ausbildung zu ermöglichen
Zwei Männer arbeiten an einer Maschine. Sie tragen Schutzbrillen.
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich auf die Herausforderungen des Arbeitsmarkts der Zukunft vorbereiten
  • Den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft, damit durch Innovation neue Arbeitsplätze entstehen
  • Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die neue Wege beschreiten
Eine Frau steht in einem Konferenzraum vor einem großen Bildschirm. Vor ihr sitzen vier Personen. Sie spricht zu ihnen.
  • Langzeitarbeitslose und Arbeitslose, um den Anschluss an den Arbeitsmarkt zu gewinnen
  • Frauen bei ihrer beruflichen Gleichstellung
  • Migrantinnen und Migranten bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt
Vier Personen sitzen an Tischen und schreiben.
  • Schülerinnen und Schüler, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und den Schulabschluss zu erreichen
  • Kindertageseinrichtungen, um die Qualität ihrer Betreuung zu verbessern
Zwei Mädchen und ein Junge sitzen vor Computern.

Politische Ziele

Der Europäische Sozialfonds Plus (ESF+) unterstützt Menschen konkret beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen und gewährleistet faire Berufschancen für alle Bürgerinnen und Bürger der EU. Die Arbeitswelt verändert sich immer schneller. Durch allgemeine und berufliche Bildung trägt der ESF+ dazu bei, dass sich die Beschäftigten besser an den Wandel anpassen können.

„Ein sozialeres Europa, in dem die europäische Säule sozialer Rechte umgesetzt wird“, das hat sich die EU als politisches Ziel gesetzt. Die Europäische Säule sozialer Rechte (ESSR) soll umfassende Reformen der europäischen Arbeitsmärkte und Sozialsysteme anstoßen. Sie umfasst 20 Grundsätze aus den drei Bereichen Chancengleichheit und Arbeitsmarktzugang, faire Arbeitsbedingungen sowie Sozialschutz und soziale Inklusion. Der ESF+ ist das wichtigste Förderinstrument, um die Menschen in der EU in den Bereichen Beschäftigung, Soziales, Bildung und Kompetenzen noch stärker zu machen.